Produktdetails

78.00 EUR

Florian Langenscheidt, Peter May

Handgemacht

Einst Kinderstuben der Massenproduktion, stehen deutsche Manufakturen heute für exklusive Qualität. Ihr exzellenter Ruf ist längst über die Grenzen Deutschlands hinausgeeilt, und die Fachpresse spricht von einer „Renaissance der Manufakturen“. Der Verlag Deutsche Standards Editionen nimmt dies zum Anlass, ein lang gehegtes Projekt zu realisieren. Das Buch „Handgemacht“ präsentiert den State-of-the-Art des deutschen Manufakturwesens – als erstes Projekt dieser Art in Deutschland.

„Handgemacht“ gliedert sich in drei Bereiche:

Einführung
Den Gruß- und Vorworten des Buches folgen Essays, in denen zentrale Themen um das deutsche Manufakturwesen aufgegriffen werden. Dazu zählt zum Beispiel die historische Entwicklung des Manufakturwesens ebenso wie die Situation der Manufakturen im aktuellen wirtschaftlichen Kontext oder der neue Trend zum handgefertigten, „emotional wertigen“ und nachhaltigen Produkt.

Unternehmenspräsentationen
Einschließlich der acht Gründungsmitglieder der Initiative „Handmade in Germany“ werden fünfzig bis hundert Unternehmen vorgestellt, die den Kriterien für die Teilnahme an der Initiative entsprechen und damit zu Deutschlands national und international führenden Manufakturen gehören. Jedes Unternehmen präsentiert sich auf vier bzw. sechs Seiten. Herzstück der Präsentation ist eine repräsentative Darstellung des Unternehmens und seiner nationalen und internationalen Aktivitäten; Produkte und Anwendungsgebiete werden vorgestellt; der Blick gilt dabei auch den Kunden des jeweiligen Unternehmens. In umfassenden Bilderstrecken werden Produktionsprozesse in einzelnen Schritten dargestellt, ergänzt durch Bilder zu Unternehmen, Produkten, Auslandsdependancen und Führungskräften. Die Beiträge werden durch ein Factsheet mit wesentlichen Unternehmensdaten und Informationen zum internationalen Vertrieb ergänzt. Die Präsentationen sind so angelegt, dass sie als Einzelpräsentationen extrahiert werden können. Modulartig lassen sich daraus Unternehmensfolder in allen Sprachen der W27 Welt erstellen, die die jeweiligen Manufakturen, deren Marketingbudget i. d. R. begrenzt ist, für die eigene Unternehmenskommunikation nutzen können. Als Grundlage für die Entscheidung, unter welchen Kriterien ein Unternehmen als Manufaktur gilt, wird der Kriterienkatalog der Initiative „Deutsche Manufakturen – Handmade-in-Germany“ zugrunde gelegt.

Register
Der Registerteil enthält ein Porträt der Initiative „Handmade in Germany“ sowie weiterer Institutionen und Initiativen der deutschen Manufakturen-Landschaft; eine Liste der Mitglieder und ein erstmalig publiziertes Gesamtverzeichnis deutscher Manufakturen. Es ist geplant, dieses Gesamtverzeichnis im Anschluss als eigene Publikation zu veröffentlichen.

Abb. Florian Langenscheidt, Peter May Handgemacht

360 Seiten, 25 x 30 cm, gebunden
978-3-86936-349-3

zurück zum Suchergebnis

Über den Autor:

Dr. Florian Langenscheidt (geb. 1955) studierte Germanistik, Journalismus und Philosophie in München. Er promovierte über Werbung. Nach Kompaktseminaren über Verlagswesen und Medien in Cambridge sowie zweijähriger publizistischer Tätigkeit in New York machte er den MBA an INSEAD in Fontainebleau. Florian Langenscheidt hält mehrere Aufsichtsratsmandate, ist Vorstandsmitglied der Atlantikbrücke, Stiftungsrat im WWF und Vorstandsvorsitzender von CHILDREN. Er ist zudem Gründungsmitglied des BRAND CLUB und Sprecher des Kuratoriums Deutscher Gründerpreis. Darüber hinaus ist er Verfasser mehrerer Bücher, schrieb zahlreiche Zeitungsartikel und Kolumnen zu verschiedenen Themen und hat u. a. das Deutsche Markenlexikon sowie das Lexikon der deutschen Familienunternehmen herausgegeben.

Prof. Dr. Peter May (Bonn) ist Geschäftsführer der INTES-Akademie für Familienunternehmen.